DORIAN GRAY//GEGEN DEN STRICH

Szenisches Live-Hörspiel nach Oscar Wilde und Joris-Karl Huysmans
Koproduktion movingtheatre.de, zielophon & FWT | Uraufführung

Alltag & Ekstase

Foto: ©MEYER ORIGINALS

Oscar Wilde, Komödienschreiber von Rang und zugleich als Skandalautor verschrien, traf mit traumwandlerischer Sicherheit ins Herz der viktorianischen Heuchelei. Doch sein eigenes homosexuelles Doppelleben wurde ihm zum Verhängnis. Den Fall vom gefeierten Star zum verurteilten „Perversen“ nimmt er in seinem Roman „Das Bildnis des Dorian Gray“ vorweg: als Geschichte vom Jüngling, der seine Seele verkauft, um seine Jugend zu retten. Wildes Idealisierung von Schönheit, Genuss und Künstlichkeit findet ihrerseits vollendeten Ausdruck im Helden des Romans „Gegen den Strich“, den sein Lieblingsautor Joris-Karl Huysmans schrieb und der in Michel Houellebecqs Roman „Unterwerfung“ jüngst zu neuer Berühmtheit gelangte.

Von und mit Achim Conrad und Thomas Zieler

Vorstellungsdauer ca. 80 Minuten. Keine Pause
Premiere 27. September 2015

Presse

"In Textvergleichen und literarischen Collagen werden die beiden Romane miteinander verwoben. (...) Zieler und Conrad erweisen sich dabei nicht nur als brillante Sprecher, sondern überzeugen auch mit ihren gesanglichen und schauspielerischen Qualitäten. Gleich mehrere Figuren aus Wildes Roman werden auf der Bühne lebendig. (...) Der Dandy als Grenzgänger der Moderne erwacht an diesem Theaterabend auf der Bühne zum Leben und hat im personifizierten Zwiespalt als Verfechter des Ästhetizismus, zwischen Kunst, Genuss und Schönheit auf der einen Seite und dem Sündenfall einer jugendlichen Verführbarkeit auf der anderen Seite, nichts von seiner Faszination verloren." Kölner Stadt-Anzeiger

"Alle Snobs und Dandys des ausgeheneden 19. Jahrhunderts erkannten im Protagonisten von Joris-Karl Huysmans' Roman 'Gegen den Strich' ihr Urbild. (...) Dass die bizarren Extremfälle des Ästhetizismus auch heute noch einige Anziehungskraft entwickeln, beweisen Achim Conrad und Thomas Zieler mit ihrer gelungenen Produktion." Kölnische Rundschau

"Mit einem literarischen Kabinettstück fesseln Achim Conrad und Thomas Zieler im Freien Werkstatt-Theater. (...) Sie machen das überaus unterhaltsam, mit meisterlicher Sprechkunst und kleinen szenischen Einlagen. Und so ganz nebenbei zeigen sie dem überraschten Publikum die stilistischen Ähnlichkeiten und erzählen mit pointierten Dialogen die Rezeptionsgeschichte der beiden Romane." koeln-nachrichten.de

"In anderthalb Stunden durchfliegen Achim Conrad und Thomas Zieler in ihrem Live-Hörspiel die wegweisenden Romane von Oscar Wilde und Joris-Karl Huysmans. Leidenschaftlich verhandeln beide das Glück der Sinnlichkeit und das Unglück der Dekadenz, persiflieren die Absurdität zeitgenössischer Fortschrittgläubigkeit und Moral." choices