GÖTTER. WIE DIE WELT ENTSTAND

Musiktheater | Familienstück ab 10 Jahren
Koproduktion subbotnik, FFT Düsseldorf, Theater an der Ruhr & FWT
Ausgezeichnet mit dem Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2016

Götter

© Leonie Paschke

Der Schöpfungsmythos der griechischen Antike steckt voller Intrigen, Liebschaften, Erbschleichereien und Grenzverletzungen. Erde und Himmel sind die Eltern der Welt, ihr Sohn Kronos, die Zeit, tötet den Vater, zerstückelt den Himmel und erschafft aus Versehen die Schönheit der Venus. Gemeinsam mit einem generationenübergreifenden Chor erzählen subbotnik eine märchenhafte Sage über die Entstehung der Welt. Im Zusammenspiel von Bildern, Geschichten und Musik entsteht eine ganz eigene Form des Musiktheaters.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln, das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Inszenierung, Spiel, Musik subbotnik (Kornelius Heidebrecht, Martin Kloepfer, Oleg Zhukov) | Spiel Nadja Duesterberg | Harfe Esra Mutlu | Posaune/Schlagzeug Henning Nierstenhöfer | Chor Ursula Burg, Brigitte Hofmann, Thuy-Tien Nguyen, Ari von Angern, Gabriel Rodriguez, Angelina Trichilo, Gundula Völker, Patricia Wolf | Regieassistenz Leonie Paschke | Produktionsleitung Sarah Victoria Wagner | Produktion subbotnik

Premiere 10. November 2016
Vorstellungsdauer 75 Minuten. Keine Pause

Die nächsten Vorstellungstermine / Kartenbuchung

Presse

"Keines geringeren Themas als der Entstehung der Welt hat sich das Künstlerkollektiv subbotnik (...) an diesem Abend angenommen. Das Ganze dazu noch für Kinder ab 10 Jahren, als Musiktheater und in knapp 75 Minuten. Sehr kenntnisreich, aber niemals didaktisch vollzieht sich dieser Parforce-Ritt durch die Entstehung der Welt nach Lesart der griechischen Antike. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. (...) 'Götter. Wie die Welt entstand' kommt leicht und verspielt daher. (...) Mit einfachsten Mittel und einer Vielzahl von Ideen zünden die drei von subbotnik und die weiteren Darsteller und Musiker ein wahres Feuerwerk auf der Bühne ab. (...) 'Götter. Wie die Welt entstand' ist gut recherchiert und zeugt von einigem Wissen der griechischen Mythologie." kultura extra

"Griechische Schöpfungsgeschichte light – humorvoll, phantasievoll und poetisch. (...) Wir erkennen Subbotniks Sinn für absurden, augenzwinkernden Humor, ihre sympathische Weise, auch die eigenen Erzählungen nicht allzu ernst zu nehmen. (...) Eigentlich sind Subbotnik-Performances weder Musiktheater noch Schauspiel. Sie sind genreüberschreitend – und wenn man die einfachen Bühnenbilder und Requisiten betrachtet, mit denen die Akteure so phantasievoll umgehen, könnte man die Truppe auch als Vertreter der Arte Povera bezeichnen. Auch wenn die Zielgruppe ihrer schmackhaft mit den typischen Subbotnik-Zutaten gewürzten „Götter“-Speise die jugendlichen Theaterzuschauer sind, spricht die Arbeit jederzeit auch den Erwachsenen an. Der Erfolg dürfte der Inszenierung bei beiden Gruppen gleichermaßen gewiss sein." theater:pur

"Gemeinsam mit Kornelius Heidebrecht und Martin Kloepfer bildet Zhukov das Theaterkollektiv Subbotnik, das derzeit die Bühnen im Rheinland erobert. (...) Im Zusammenspiel von Bildern, Geschichten und Musik entsteht bei Subbotnik eine ganz eigene Form von Musiktheater, die irgendwie an ein Live-Hörspiel oder auch ein Konzert erinnert. Und doch so viel mehr ist. (...) Ein durch und durch gelungener Abend. (...) Subbotnik schafft erneut Musiktheater auf einzig- und andersartige Weise. Dafür: Chapeau!" Kölnische Rundschau