VERSCHWINDENDE ORTE

oder WAS UNS RETTEN KANN
Eine musiktheatralische Choreografie über Macht und Widerstand | Uraufführung
Koproduktion Eva-Maria Baumeister & FWT
In Kooperation mit der Alten Feuerwache Köln

Presse

"Ein beeindruckender theatraler Aufschrei zwischen verzweifelter Unmittelbarkeit, ästhetischem Kunstanspruch und Hilfslosigkeit." choices

"Ein starker Stoff für ein engagiertes dokumentarisches Theaterprojekt. (...) Ein behutsamer Abend über das Verschwinden – von Tönen, Traditionen, Utopien." Kölner Stadt-Anzeiger

"Die vermeintlich Ohnmächtigen haben eine Stimme und fühlen sich von der aktuellen „Hambi“-Bewegung durchaus bestärkt. Das geht nah, umso mehr, als sich Baumeister für ihre „musiktheatralische Choreografie“ nicht auf das Dokumentarische beschränkt, um nach Entmündigung, Solidarität und Widerstand, durchaus auch nach Zwiespalt zu fragen. Eine fiktive Architektin (eindringlich Fiona Metscher) spiegelt Revolte wie Resignation und entfaltet vor einer fragilen Glasharfe ihre Utopie einer besseren (Lebens) Energie." Kölnische Rundschau