HOMEWALK - EINE REISE NACH WOHNANIEN

Ein Audio-Walk für zuhause | Ab 10 Jahren
Eine Koproduktion von pulk fiktion mit dem FFT Düsseldorf und dem KJT Dortmund in Kooperation mit dem Freien Werkstatt Theater. Ermöglicht durch das RELOAD STIPENDIUM der Kulturstiftung des Bundes

Presse

"Norman Grotegut agiert als Reiseleiter überaus einfühlsam, wertet das Kleinste auf und macht aus vermeintlichen Winzigkeiten witzige Überraschungen. Mit wenigen Worten und einfachsten Mitteln wird hier ein ganz neuer Blick auf den eigenen Alltag kreiert und letztlich schaffen Pulk Fiktion etwas, was in Pandemiezeiten gefährdeter scheint denn je: dass sich Menschen in direkte Beziehung zu einander setzen und lernen auch mal die Perspektive zu wechseln.“ WDR 3 Mosaik

„Mit dem ‚Homewalk‘ die Wohnung neu entdecken, eine aufregende Reise nach Wohnanien: Zu Beginn lernt man sich erst einmal ein bisschen kennen, beschreibt, was man am Reisen so mag. Dann geht es zum Packen und es wird entschieden, welche Reiseaccessoires unbedingt mitmüssen. Dann geht es auch schon los (…) Nach und nach erarbeitet man sich die Landschaften der eigenen Wohnung als ein Reisegebiet. Außerdem lernen alle Reiseteilnehmer etwas ‚wohnisch‘.“ Klassikradio

„Ein sehr exklusives Theatererlebnis (…) Das Spannende ist natürlich, das zwei Spieler und ein Performer miteinander etwas erleben, ohne dass sie die Umgebung kennen.“ Donaukurier

„Mit dem Ziel Gedanken zu teilen und gemeinsame Erlebnisse zu haben entwickelte pulk fiktion das Konzept für den Audiowalk zuhause: ein langes Gespräch auf einer fantastischen Reise. (…) Ein tolles Angebot und eine willkommene Abwechslung für Kinder und Jugendliche im Lockdown. Denn Streamen ist kein Ersatz für direkte, sinnliche Theatererfahrung.“ StudioEck

„Wir machen jetzt mal einen Ausflug! Wir nehmen Sie jetzt nämlich mit nach Wohnanien. Das grenzt an Balkonien und Terrassien. In letzter Zeit verbringen die meisten von uns dort sehr, sehr viel Zeit. Zuhause in der eigenen Wohnung. Aber dieses Land Wohnanien muss ja nicht so uninteressant sein, wie man möglicherweise denkt. Nein, es gibt auch dort viel Neues zu entdecken. Da muss man eben nur richtig hingucken.“ Domradio

„Eine absolut super Idee für Kinder ab 10 Jahren in der Lockdown-Zeit.“ Radio Köln

„Kinder gehören zu den Vergessenen und Leidtragenden der aktuellen Lockdown-Politik – besonders, wenn die Familien auf engsten Raum hausen. Die freie Theatergruppe pulk fiktion hat nun den 'Homewalk' entwickelt. Kinder und Jugendliche können damit eine Expedition durch die eigenen vier Wände starten." trailer-ruhr

Teilnehmer:innen-Stimmen

„Lieber Norman, Du hast zwei kleine Mädchen sehr glücklich gemacht am Sonntag! Das war total schön!!! Meine Schwester hat den ganzen Abend von nichts anderem mehr gesprochen und immer wieder gekichert, weil sie sich ja Zahnpasta ins Gesicht geschmiert hat und ob Mama wohl den Zettel unter dem Kissen findet…! Beide hatten sehr viel Spaß! Danke dir nochmal!“ Schwester einer Teilnehmerin

„Gerade in dieser Zeit ist das ein super Programm! Besonders schön war, dass die Kinder seit langem mal wieder in Kontakt gekommen sind. Und das auf einem Weg, der heute nicht mehr so üblich ist. Vielen Dank an Clara, die sich für jeden Raum eine nette Aufgabe hat einfallen lassen. Wir sind gerne wieder dabei!" Mutter eines Teilnehmers

„Das war interessant. Ich möchte das noch mal  machen. Bitte, bitte, bitte!" Ein Teilnehmer

„Mir hat das Theater sehr gut gefallen, ganz besonders das Meer. Das hat mich sehr entspannt.“ Ein Teilnehmer

„Das war toll und sehr lustig. Wir haben das Essen selbst zubereitet. Die Namen, die wir für die Zimmer ausgedacht haben, waren sehr lustig. Ich werde die Zettelchen für immer da lassen. Alles war super und der Reiseführer war sehr lustig." Ein Teilnehmer

„Hallo lieber Norman, die Reise war toll. Die Zettel, die ich mit Tesa an die Wand geklebt habe, hängen immer noch dran. Die Stimmen im Fußboden waren sehr spannend. Auch als auf einmal jemand plötzlich geklingelt hat. Das hat viel Spaß gemacht. Du warst sehr nett und lustig. Und  Norman, jetzt weiß ich auch, wo unser Toaster steht: im Abstellraum ganz unten! Das hat mir sehr geholfen, ich mach jetzt öfter Toast für mich alleine. Liebe Grüße und bleib gesund.“ Ein Teilnehmer